Was bringt ein neues Stadion mit Blick auf die Verkehrsanbindung?

Ein Neubau soll weiterhin möglichst vielen Menschen die Möglichkeit geben, mit ÖPNV und Fahrrad zum Stadion zu kommen. Deshalb fordern wir einen guten Straßenbahn- und Zuganschluss. Darüber hinaus sollten Parkmöglichkeiten für Besucher aus dem Umland oder solche, die keine andere Möglichkeit als den PKW für den Stadionbesuch haben, eingerichtet werden. Im badenova-Stadion gibt es nahezu keine Parkplätze, die wenigen vorhandenen sind VIPs und Medienvertretern vorbehalten. Zuschauer aus Regionen, die keine gute ÖPNV-Anbindung zum Stadion haben, müssen viel Zeit aufwenden, teilweise dauert die Anfahrt von der Stadtgrenze bis in Stadionnähe rund 60 bis 90 Minuten.

Welche Probleme gibt es bei den sanitären Einrichtungen?

Mit einem neuen Stadion könnten die Bedingungen hier deutlich verbessert und den Zuschauerzahlen angepasst werden. Am alten Standort sind die Einrichtungen, im Zuge der erfolgten Umbauen, immer nur provisorisch angepasst worden.

Wieviel Zuschauer könnte ein neues Stadion fassen?

Eine maßvolle Erhöhung auf ca. 30.000 wäre nicht nur mit Blick auf die Spitzenspiele in der Ersten Bundesliga sinnvoll. Die Auslastung des Stadions könnte höher sein. 

Das bisherige Stadion fasst 24.000 Zuschauer. Die Auslastung des Stadions liegt bei 93,5 Prozent und damit nur knapp unter dem Liga-Schnitt. Nach den Regeln des DFL müssen zehn Prozent der Tickets der Gastmannschaft überlassen werden. Nutzen diese die Tickets nicht, bleiben die Plätze leer. Beim Ausbau des jetzigen Stadions gäbe es eine Zuschauerbegrenzung und damit lediglich 1000 Plätze mehr. 

Für den SC Freiburg ist es eine wirtschaftliche Notwendigkeit weitere Plätze, besonders auch Logen-Plätze und Business-Seats anbieten zu können. 

Oft ist das Argument zu hören, dass der SC Freiburg als Verein auch im Falle einer Spielsaison in der zweiten Liga planen müsse und daher kein neues Stadion bräuchte. Mit Blick auf die Spielstätten der zweiten Spielklasse ist dies nicht nachvollziehbar. Bis auf den Standort Karlsruhe wurde an allen Standorten der Liga in den vergangenen Jahren Aus- oder Neubauten vorgenommen. Der SC Freiburg wäre selbst gegenüber manchem Neubau in der dritten Liga nur bedingt konkurrenzfähig.

Was ist mit den Plätzen für Behinderte?

Im MAGE SOLAR Stadion können nur die Mindestanforderung von 65 Rollstuhlplätzen plus Begleitung angeboten werden. Diese befinden sich ebenerdig auf der Südtribüne. In einem Neubau könnten mehr barrierefreie Plätze berücksichtigt werden, die mit einer besseren Sicht und besserer Erreichbarkeit platziert werden können.

Wie sieht es mit Sponsoren-Angeboten aus?

Durch die Einnahmen aus Sponsoren-Tickets und Logen-Plätzen werden weitere Plätze im Stadion finanziert. Ein Neubau verspricht eine höhere Attraktivität und damit höhere Einnahmen aus dem Verkauf teurer Tickets und ermöglicht weiterhin vergünstigte Familien- und Stehplätze. Im MAGE SOLAR Stadion sind die Kapazitäten ausgereizt, aus jedem vorhandenen Platz muss der größtmögliche Gewinn erzielt werden. Der SC bietet bisher so viele Familien- und Stehplätze wie möglich an, kann aber aus wirtschaftlichen Gründen die Anzahl nicht mehr steigern. Zum Vergleich: das Stadion bietet 10.000 Stehplätze bei einer Gesamt-Kapazität von 24.000 Zuschauern, in Frankfurt sind von über 50.000 Plätzen lediglich 8.000 für Stehplätze reserviert. Um auch in Zukunft die Anzahl der Stehplätze und damit auch die besondere Stimmung im Stadion erhalten zu können, müssen mehr Plätze mit größeren Erlösmöglichkeiten geschaffen werden.

Was ist mit den Spielfeld-Maßen?

Durch die Vielzahl an Neu- und Umbauten ist der SC Freiburg der letzte Club der ersten Bundesliga, dessen Spielfeld nicht die Norm von 105 x 68 Metern erfüllt, sondern knapp 5 Meter zu kurz ist. Seit Jahren spielt der SC Freiburg mit einer Ausnahmegenehmigung der DFL. Die Liga hat jedoch unmissverständlich deutlich gemacht, dass bei erneuten Umbau-Maßnahmen das Spielfeld und der Innenraum verlängert werden müssten. Damit würden große Kosten auf den Verein zukommen, die durch eine rechtlich verbindliche Maximal-Aufstockung von höchstens 1.000 Plätzen auf die Kapazität von 25.000 nicht zu finanzieren wären.

Welche Aspekte werden noch durch einen Neubau abgedeckt?

Die Investition in einen Neubau beinhaltet mehrere Punkte:

  • Es sollen Stehlplätze erhalten bleiben,
  • Zuschauerplätze erweitert,
  • zusätzliche Logen- und Businessplätze geschaffen werden. 
  • Weitere Sponsoren für den SC Freiburg gewonnen werden.
  • Das neue Stadion in energieeffizienter  Bauweise errichtet werden.
  • Eine mögliche Mantelnutzung nach dem Schweizer Modell (inkl. Einkaufsmöglichkeiten und sozialen Zwecken) in Betracht gezogen werden.
  • Eine Querfinanzierung der Spielstätte durch die Nutzung für weitere Events ermöglicht werden.

Im bisherigen Stadion ist all das nicht gegeben. Das Stadion ist zwar einer der Pioniere für Ökologie in der Bundesliga, wird aber mittelfristig nicht mehr den neuesten Umwelt-Standards gerecht. Der Neubau in Mainz, das erste CO2-neutrale Stadion in Deutschland, führt aktuell vor, welche Verbesserungen auch auf diesem Gebiet in Freiburg noch möglich wären.